• Startseite01

PRO DEM e.V.

Bremer Straße 7
28816 Stuhr-Brinkum
Telefon: 0421 - 898 33 44

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bürozeiten:
Mo. bis Fr. 9:00 - 16:00 Uhr

Quartiersmanagement

 

Das Konzept „Quartiersmanagement für die Gemeinden Stuhr und Weyhe“ wurde mit dem Ziel aufgelegt, der älter werdenden Bevölkerung beider Gemeinden – so lange wie möglich – die Aufrechterhaltung einer selbstständigen Lebensführung in ihrer gewohnten Umgebung zu ermöglichen. 

Unter der Federführung von PRO DEM e.V.  – zusammen mit den beiden Gemeindeverwaltungen – werden seit 2010 die Gemeinden Stuhr und Weyhe in kleine sogenannte „Quartiere“ (i.d.R. Ortsteile) eingeteilt und von der hauptamtlichen Quartiersmanagerin betreut. 

Um die Anliegen, Sorgen und Probleme der Senioren in den jeweiligen Quartieren zu erkennen und einen schnellen, direkten Kontakt zu den Anwohnern zu erhalten, hat PRO DEM e.V. ein Netzwerk von Ehrenamtlichen innerhalb der einzelnen Quartiere aufgebaut. Diese ehrenamtlichen „Ansprechpartner der Nachbarschaft“ (Abkürzung ASPDN) fungieren als „Sensor für das Quartier“. 

Mit „Sensor“ ist gemeint, dass man als ASPDN im Quartier lernt, einen Hilfe- oder Beratungsbedarf zu erkennen und diesen in Kooperation PRO DEM e.V. beheben kann. Mit dem „Ansprechpartner der Nachbarschaft“ wurde ein echtes „Frühwarnsystem über den Gartenzaun“ geschaffen. 

Ein weiteres, wichtiges Ziel der Quartiersarbeit ist der Auf- und Ausbau von funktionierenden Nachbarschaften – so wie es früher einmal war.

Regelmäßige Treffen innerhalb des Quartiers, aber auch Vorträge rund um das Thema Alter(n) sowie gute Gespräche am und über den Gartenzaun sollen das Leben im Quartier wieder bunter machen. Es gibt Quartiere, in denen werden bereits regelmäßige „Runden“ und Veranstaltungen organisiert – dies ist immer ein „Kann“ und nie ein „Muss“, denn kein Quartier ist wie das andere.

Durch die Verknüpfung zwischen dem Haupt- und Ehrenamt kann dem Wunsch der Quartiersbewohner- möglichst lange in den eigenen „vier Wänden“ zu verbleiben -  Rechnung getragen werden.        

Ehrenamtliche brauchen hauptamtliche und professionelle Ansprechpartner: nur so werden auch in Zukunft die ehrenamtlichen „Ansprechpartner der Nachbarschaft“ bereit sein, sich für ihre Nachbarn und Quartiersbewohner „vor Ort“ einzusetzen. 

 

Sie haben Fragen zur Quartiersarbeit oder möchten sich gern als „Ansprechpartner der Nachbarschaft“ engagieren? 

Was sollten Sie als Ansprechpartner der Nachbarschaft mitbringen?

• Interesse an einem Ehrenamt

• Ihr Wohn - und Lebensmittelpunkt ist im Quartier

• Engagement innerhalb des Quartieres

• Freude an Kommunikation

• Verlässlichkeit

• Vertrauensvolles Auftreten

• Eigene Ideen oder Projekte innerhalb des Quartieres entwickeln (Kann kein Muss!)

Wir brauchen „Ansprechpartner der Nachbarschaft“ die einfach mit offenen Augen, Ohren und mit einem „Herz für ihre Nachbarn“ durch das Quartier gehen – nicht mehr und nicht weniger!

Nehmen Sie gern Kontakt auf!

Tel: 0421 – 898 33 44

Back to top